Bestzeit

Endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis in einem Wettkampf.
Trotz ungünstiger Wetterverhältnisse und einer nicht gerade schnellen Strecke gelang es mir gestern Abend meine bisherige Bestzeit, mit 37:19 um fast eine Minute, zu unterbieten.
Diese Zeit macht Mut mein Jahresziel, eine 36:30 auf dieser Distanz, zu erreichen.

Umfrage

Wie motiviert man einen, vom Talent her, begnadeten Läufer dazu dieses auch in Wettkämpfen einzusetzen?
Oder anders gefragt, was kann solch einen Menschen davon abhalten sich mit anderen im sportlichen Wettstreit zu messen?

Also ran an die Tastatur und schreibt eure Meinung hierzu, vielleicht motiviert es ja jemanden

Was musste ich am Sonntag zum Teil kämpfen um meine Vorgabezeit zu erreichen. Dagegen machte es heute in der Gruppe zusammen mit Peter und Uwe richtig Spaß. Oder lag es daran, dass die Intervalle 500m kürzer, die Trabpausen 500m länger und die Temperaturen wesentlich angenehmer waren?
Egal, 4x1000m mit 2000m Trabpause in einer Vorgabezeit von 3:39 war angesagt. Nach ca. 4,5km Einlaufen blieb die Uhr nach dem ersten Intervall bei 3:34 stehen, zu schnell. Bei der zweiten Einheit hatten Peter und ich uns verquatscht, heraus kam eine 3:47.
Die ersten beiden schnellen Kilometer, liefen wir leicht bergauf und hatten dabei ziemlich starken Gegenwind. Wir einigten uns darauf die letzten zwei in umgekehrter Richtung zu absolvieren.
Leichtes Gefälle, Rückenwind und zusätzlich noch in Richtung Heimat. Das Ergebnis war eine 3:27, wobei hier auf der zweiten Hälfte das Tempo deutlich herausgenommen wurde. Beim letzten Kilometer drehte Peter so richtig auf und war ca. 5 Sekunden vor mir im Ziel. Meine Uhr zeigte 3:22.
Morgen früh geht?s erstmal zur Zeckenimpfung. Gleichzeit bedeutet dass Ruhetag, weil man sich an diesem Tag ja nicht anstrengen soll. Am Donnerstag sind 5-6 lockere Kilometer geplant und am Freitagabend im Wettkampf wird sich zeigen ob das heute zu schnell war.

Morgenlauf

Na also, lief doch und gar nicht mal so schlecht. Kurz vor 6 Uhr gings los, die ersten Kilometer waren die Beine noch ganz steif und schwer, aber je länger ich unterwegs war desto leichter fiel es mir. Nach 1,5 Stunden lockerem traben durch den frühsommerlichen Wald sieht die Welt ganz anders aus.
Könnte man sich direkt dran gewöhnen!

Pages: Prev 1 2 3 ... 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 Next