Tempo

BahnKurz entschlossen hatte ich die 17 x 400 m mit 200 m Temporeduktion am Mittwoch auf der Aschenbahn im Mümlingtalstadion absolviert.

Leider ist die hintere Kurve immer noch beschädigt. Seit der innere Kurvenbereich mit der Grube des Wassergrabens aufgefüllt und mit Rasen eingesät wurde, fehlen die begrenzenden Rabattensteine. Auch die darunterliegende Entwässerung, die vorher schon nicht mehr funktionierte, ist damit endgültig dahin. Zu allem Unglück wächst der neu gesäte Rasen in die Bahn und der Untergrund, ähnelt eher einer Crossstrecke.

Aber was soll’s. Jammern hat keinen Sinn, es interessiert niemanden. Wahrscheinlich ist es nur eine Frage der Zeit bist die Bahn komplett in eine Rasenfläche umgewandelt wird…

Nach knapp 3 km lockerem Einlaufen folgten noch ein paar Übungen aus dem Lauf-ABC. Dies habe ich mittlerweile fest in den Ablauf vor den Tempoeinheiten integriert. Vorgabe war die 400er in 1:27 zu laufen und die 200er zu reduzieren um noch eine Endzeit unter 43 min zu erzielen. Ganz kam ich nicht an die schnellen Splits heran. Bei knapp 30 Grad und dem schlechten Untergrund fehlten immer 1 – 2 Sekunden. Damit bin ich jedoch hochzufrieden. Die Endzeit war mit 40:47 min in Ordnung.

Gestern war dann wieder Erholung angesagt. Morgens 8 km nüchtern und abends 19 km. Die letzten Kilometer dann durch den dunklen Wald. Heute früh um 6 Uhr wieder ganz locker 8 km und jetzt gleich noch 20 km zu den Windrädern auf dem Binselberg bei Großumstadt.

Morgen geht’s dann auf die ganz lange Runde. 40 Kilometer mit 6 Kilometern Endbeschleunigung stehen auf dem Programm. Mal sehen wie das mit knapp 140 Wkm in den Beinen läuft….

2 Gedanken zu “Tempo

  1. Wollte die Bahn auch schon einige mal
    verwenden. Aber leider bin ich nicht im Verein. Wie Ernährst du dich bei soviel Einheiten?
    Sportliche Grüsse
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*