Buß- und Bettaglauf

Alle Jahre wieder findet am Sonntag nach dem Buß- und Bettag der gleichnamige Lauf unseres Lauftreffs statt. Zum dritten Mal ging es über den Main durch den Spessart nach Mespelbrunn, weithin bekannt durch sein berühmtes Wasserschloss.
Der Wettergott meinte es gut und verschonte uns zumindest von oben mit Wasser. Dabei fiel am frühen Morgen vor dem Start teilweise noch Schneeregen.
Nachdem in diesem Jahr der Steg über die Mainschleuse in Kleinwallstadt wieder begehbar war, erfolgte der Start am Jägerhäuschen in Mömlingen. Um 8:40 Uhr joggte ich von Zuhause los um nach 3 Kilometern pünktlich am vereinbarten Treffpunkt zu sein. Von dort liefen wir gemeinsam den Berg hinunter Richtung Main. Unterwegs stieß noch ein Nachzügler zu uns, der sein Taxi verpasst hatte. In Großwallstadt kam uns Jürgen entgegen, der in Elsenfeld gestartet war. Jetzt war die Truppe komplett bis auf Walter der gehandicapt durch einen Fersensporn mit dem Mountainbike fuhr und uns auf dem Spessart-Höhenweg einholte.
Bis auf den Kapellenberg – mit 400 Höhenmetern der höchste Punkt – mit der „Herrin der Berge“ blieb die Gruppe zusammen. Ab da war dann die Jagd eröffnet und gemeinsam mit Mario und Jürgen ging es in schnellem Tempo den Berg hinunter Richtung Mespelbrunn.
Wie in den letzten Jahren hatten wir ein Zimmer mit Dusche zur Verfügung das uns der Landgasthof Elsavatal freundlicherweise bereitstellte.

Laufstrecke
26,24 km, reg. DL, 5:55 min/km mit einigen HM

4 Gedanken zu “Buß- und Bettaglauf

  1. Danke Edgar,
    habe soeben diesen Blogeintrag auf unserer Homepageseite verlinkt.
    Bald kann ich auch sowas mit dem garmin 305.
    Aber am Schriftstellerischen hapert´s halt bei mir

    Bis Mittwoch

    werner

  2. Servus Werner,

    den link hast du aber so gut versteckt das nicht mal ich ihn finde 😀

    Vielleicht kannst du ja bis Mittwoch die Fotos mitbringen dann stell ich sie online damit die anderen sie anschauen können.

    Bis Mittwoch

    Edgar

  3. Super Werner, darauf wäre ich nie gekommen 😉

    Das mit den Fotos ist nicht so einfach. Wer hat denn da die Urheberrechte?
    Außerdem brauche ich zumindest noch die Einwilligung vom „Baumann“. Das Bild von ihm mit seiner Reizwäsche ist ja schon ziemlich gewagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*