2. Vorbereitungswoche

Marathonvorbereitung-Mainz

Woche: 2/8
Wochen-km: 171
Gesamt-km: 331
Gewicht: 70,4kg
Körperfett: 11%

  • Montag: 21km regenerativ
  • Dienstag: mo. 8km regenerativ, ab. 21km extensiv
  • Mittwoch: 15km Tempodauerlauf in 58:59min, 6km Ein-, Auslaufen
  • Donnerstag: mo. 8km regenerativ, ab. 20km regenerativ
  • Freitag: 21km regenerativ, ziemlich platt durch den Schneematsch
  • Samstag: 36km langer Lauf in 2:49:58 mit 3km EBS
  • Sonntag: 15km regenerativ im Schnee

    Die zweite Vorbereitungswoche war ein Auf und Ab. Die Tempoeinheit am Mittwoch lief im Gegensatz zur ersten Woche erstaunlich gut. Dafür war ich 2 Tage später an meinem 48. Geburtstag richtig platt und schleppte mich im Schneematsch durch den Wald. Die Ursache könnte an den zusätzlichen Morgeneinheiten liegen an die ich mich erst wieder gewöhnen muß. Der lange Lauf am nächsten Tag lief dann erfreulich gut. Die ersten 33 km bis zur Endbeschleunigung in einem 4:45-er Schnitt, die letzten 3 dann in 4:11 min/km.
    Gewichtsmäßig bin ich gut dabei, allerdings habe ich den Eindruck dass mir durch die Gewichtsabnahme etwas die Kraft fehlt.

  • 3 Gedanken zu “2. Vorbereitungswoche

    1. Hallo Edgar,
      meiner Meinung nach rennst Du Dich um Kopf und Kragen.
      Zu viele Kilometer, zu wenig Qualität, zu wenig Regeneration. Dadurch wirst Du auf den Unterdistanzen nicht wirklich schneller und ich denke, dass das bei Dir erstmal das wichtigste wäre.
      Ich halte absolut nichts vom Hochrechnen der 10k Zeit auf den Marathon, aber zumindest eine tiefe 36er Zeit würde ich mir an Deiner Stelle als Nahziel setzen.
      ich weiß, dass das Dein Trainer nicht mag, aber es gibt viele bekannte Trainingstheoretiker, die 10k Wettkämpfe in der Marathonvorbereitung nicht nur gut heißen, sondern fordern.
      Und ich bin ziemlich sicher, dass das auch Dir gut tun würde.

      Ach so ja, noch nachträglich alles gute zum Geburtstag!!!

      Viele Grüße

      Carsten

    2. Hallo Carsten,

      danke für die Geburtstagsgrüße.
      Mein Nahziel heißt Marathon. Wenn dabei auf den Unterdistanzen eine gute Zeit dabei heraus kommt ist das ok, aber dafür trainiere ich nicht spezifisch.
      Mein Problem liegt auch nicht in der Grundschnelligkeit, wobei die naturgemäß sowieso immer schlechter wird, sondern in der Ausdauer.
      Mit der momentanen Qualität meines Trainings gebe ich dir recht, aber ich habe mit mittlerweile 48 Jahren bewusst auf einen S(Senioren)-Plan umgestellt. Der beinhaltet nur noch 3 statt 4 Tempoeinheiten in 2 Wochen.
      Ãœbrigens fahre ich jetzt gleich los zu einem 10k-WK, allerdings nicht um eine neue pB zu erzielen sondern um die geplante heutige TE-Einheit im Rahmen eines WK zu machen.

      Grüße
      Edgar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *